zurueck?

Besteigung des höchsten Berges der Pyrenäen,
des Pico de Aneto (3404 m) am 25.07.2003

Gipfel-Bild auf Aneto

Es wurde wieder bei Nacht gestartet. Zunächst fahren wir mit den Bergführern bis zu dem Ende der öffentlichen Straße und steigen um in andere Fahrzeuge, die uns zum Ausgangspunkt unserer Bergtour in ca. 1900 m Höhe bringen. Im Schein unserer Taschenlampen sehen wir, wie sich ein Fuchs davon macht. Nachdem Sicherungsgurte und Steigeisen ausgegeben sind, führt unser Weg zunächst zum Refugio de la Renclusa. (2140 m). Als wir dort ankommen, ist es bereits Tag. Nach kurzer Rast geht es weiter aufwärts. Die Bergführer gehen wegen des schlechter werdenden Wetters ziemlich schnell und wir müssen um ein etwas gemäßigteres Tempo bitten. Der Weg wird steiler und es geht über Blockwerk, bis wir die Scharte eines Seitengrades, den Portillón Superior überquert haben. Jetzt werden die Steigeisen angeschnallt, wir seilen uns an und der Weg geht lange über Schnee und Eis bergauf, wieder etwas abwärts, um dann über den Gletscher sehr steil ansteigend zum Fuß der Gipfelpyramide zu führen. Die Steigeisen werden abgelegt und dann kraxeln wir über Blöcke zu einem Vorgipfel. Schon ist das Gipfelkreuz zu sehen, aber noch trennt uns die Brücke Mohammeds von unserem Ziel. Dabei handelt es sich um eine kleine Kletterei, nicht wirklich schwierig, aber doch etwas ausgesetzt. Deshalb bringen uns die Bergführer in drei Gruppen gesichert zum Gipfel und wieder zurück. Der Abstieg ist bis an den sehr steilen Gletscherfuß der gleiche, dann aber halten wir uns mehr rechts und steigen, noch immer mit den Steigeisen, über Schneefelder ab. Das geht leichter und schneller, als über Blockwerk, wir verlieren schnell an Höhe und da das Wetter besser geworden ist, können wir uns eine sonnige Rast auf einer Bergwiese leisten. Am Wasserfall Forau dels Aigualluts haben wir dann wieder den Talgrund erreicht. Von dort aus wandern wir zurück zu der Stelle, an der bei Nacht unser Aufstieg zum Aneto begann. 1500 Höhenmeter haben wir im Auf- und Abstieg bewältigt und wir sind stolz, dies geschafft zu haben.

beim_Aufstieg kurz vor dem Gipfel Am Schneefeld

Text:Helmut Rückbeil
Fotos:Roland Ripperger,H.Rückbeil,H.und R. Müller
Gestaltung:Klaus Schimpke

zurueck?